Craps

Craps ist ein Spiel mit sechs sechsseitigen Würfeln. Im Laufe der Zeit haben diese Würfel alle möglichen Formen angenommen. Die Craps-Spielregeln sind einzigartig, und die Art, auf die dieses Spiel gespielt wird, hat sich bis heute stark verändert, bis es zu der heutigen Standardform gefunden hat. Craps scheint ein kompliziertes Spiel zu sein, dennoch sind vereinfachte Versionen überall auf der Welt zu finden.

Ein beliebtes Spiel

Zwei Würfel, ein bisschen Geld und Verstand ist im Grunde genommen alles, was man zum Craps-Spielen braucht. Während des Zweiten Weltkriegs spielten die amerikanischen Soldaten Craps, um die Zeit totzuschlagen. Ob auf dem Schlachtfeld, in den Schulhöfen oder an irgendeiner Straßenecke, Craps ist ausgesprochen flexibel und kann an jedem Ort gespielt werden.

Der Online-Casino-Boom hat gezeigt, wie Craps sich mit Erfolg in ein Online-Spiel verwandelt hat. Craps ist ein ausgesprochen zugängliches Spiel. Es ist so einfach, dass es jeder spielen kann, unabhängig von Alter, gesellschaftlicher Stellung oder Erfahrung.

Ursprung

Man weiß nicht wirklich, wo Craps ursprünglich herkommt. Da die meisten Glücksspiele im Altertum entstanden sind, ist wahrscheinlich auch Craps ein sehr altes Spiel. Man weiß jedoch, dass die Briten jahrhundertelang eine Form von Craps gespielt haben. Es handelt sich um eine Variante namens "Hazard", was so viel wie "Glück" heißt.

Als die Europäer auch an anderen Orten der Erdkugel auftauchten, brachten sie ihre Spiele mit. Man behauptet, dass die Briten dieses Würfelspiel in die USA mitgebracht hätten. Andere behaupten, dass die Franzosen dafür verantwortlich seien. Deshalb wäre Craps auch in New Orleans so populär geworden, das heutzutage das Zentrum dieses Spiel ist.

Die andere Version über den Ursprung

Einige Historiker behaupten dagegen, dass Craps während der Kreuzzüge eingeführt wurde. Ein Adeliger namens Xavier Philippe de Marigny de Mandeville, dessen Vorfahren das Spiel aus Angst vor einer eventuellen Kommerzialisierung geheim hielten, beging Verrat an seinen Verwandten. Der erfahrene Spieler und reiche Politiker Marigny de Mandeville soll das Spiel nach Louisiana gebracht haben. Jahrhunderte lang haben verschiedene europäische Länder behauptet, dieses Spiel erfunden zu haben. Vermutlich wird man nie mehr die Wahrheit über die Ursprünge von Craps herausfinden können.

John H. Winn, der Wegbereiter

Die Craps-Strategie wurde von einem Mann namens John H. Winn entwickelt. Er baute einen neuen Spieltisch, der es Spielern ermöglichte, von einer höheren Anzahl an Wettoptionen zu profitieren. Mit der Gründung von Las Vegas in den 30er Jahren wurde Craps erst wirklich zum Leben erweckt. Heutzutage ist der Craps-Tisch einer der aufregendsten Orte in einem Casino. Craps kann auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, aber sobald man sich mit den Grundegeln vertraut gemacht hat, wird man Mühe haben, ein leichter zu spielendes und vor allem unterhaltsameres Tischspiel zu finden.

Gratis Craps